Regionales Personalmarketing in Hamburg

Rahmenbedingungen und Strukturen der Pflege in Hamburg – Der Pflegeberuf ist einer der anspruchsvollsten und vielseitigsten Berufe, die es gibt. Die Rahmenbedingungen und Strukturen der Pflege in Hamburg sind daher entscheidend für den Erfolg der Pflegekräfte. In diesem Artikel werden die wichtigsten Zahlen und Fakten zum regionalen Personalmarketing in Hamburg vorgestellt.

Laut dem Hamburgischen Krankenhausplan 2021 sind in Hamburg insgesamt 18.879 Pflegekräfte beschäftigt. Davon sind 16.606 Vollzeitkräfte und 2.273 Teilzeitkräfte. Die Zahl der Pflegekräfte hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen. So waren im Jahr 2013 noch 16.764 Pflegekräfte beschäftigt. Die meisten Pflegekräfte sind in den Bereichen Altenpflege (9.511), Krankenpflege (5.521) und Gesundheits- und Krankenpflege (3.347) tätig.

Die meisten Pflegekräfte arbeiten in den Bereichen Altenpflege (9.511), Krankenpflege (5.521) und Gesundheits- und Krankenpflege (3.347). In den letzten Jahren ist die Nachfrage nach Pflegekräften in allen Bereichen gestiegen. Die Zahl der Stellenangebote für Pflegekräfte hat im vergangenen Jahr um 11,4 Prozent zugenommen.

Qualifizierte Bewerbungen von Pflegepersonal aus Ihrer Region.

Schnelle Recruiting Erfolge

Im Gegensatz zu Jobbörsen, die Ihnen nur einen Talentpool anbieten, können Sie mit JOOBLY auch passive Kandidaten aus der Pflege erreichen.

Qualifizierte Bewerbungen

Zielgenaue Kandidaten basierend auf Interessen und Online-Verhalten. Dadurch sehen Sie mehr geeignete Bewerber für Ihre Stellenanzeigen.

Maximale Reichweite

4,6 Milliarden Menschen nutzen Sociale Platformen. Ganz gleich, welche Stelle Sie Besetzen möchten, Ihre Jobanzeigen sind maximal interaktiv.

Regionales Personalmarketing in Hamburg

Social Media Recruiting ist eine beliebte Methode, um regionale Mitarbeiter in Hamburg zu gewinnen. Diese Strategie kann Unternehmen helfen, qualifizierte Bewerber zu finden und die richtigen Menschen für bestimmte Positionen einzustellen. Social Media Recruiting ermöglicht es Unternehmen, direkt mit potenziellen Kandidaten in Kontakt zu treten und sie über ihre Jobangebote zu informieren.

Unternehmen können verschiedene Plattformen nutzen, um regionale Mitarbeiter in Hamburg zu gewinnen. Dazu gehören Facebook, Twitter und LinkedIn. Durch die Verwendung dieser Plattformen können Unternehmen nach Bewerbern suchen und Nachrichten an sie senden. Auf diese Weise können sie sich direkt mit potenziellen Kandidaten verbinden und ihnen Informationen über offene Positionen bereitstellen. Ferner können Unternehmen auch spezielle Online-Jobbörsen nutzen, um regionale Mitarbeiter in Hamburg zu gewinnen.

Viele dieser Jobbörsen bieten eine große Auswahl an Stellenanzeigen sowie verschiedene Tools, mit denen Unternehmen nach Bewerbern suchen und Kontakt mit ihnen aufnehmen können. Dadurch haben Unternehmen die Möglichkeit, qualifiziertes Personal aus der Region zu rekrutieren. Unternehmen sollten auch darauf achten, dass ihr regionales Personalmarketing aktuell ist. Dazu gehört es auch, regelmäßig neue Inhalte zur Steigerung der Sichtbarkeit bei potenziell relevantem Publikum zu veröffentlichen. So kann man interessante Inhalte erstellen, um mehr Aufmerksamkeit für sein Unternehmen und seine Jobangebote zu generieren. Ferner sollten Unternehmen daran arbeitet, ihr Arbeitgeberimage positiv zu beeinflussen, indem sie authentische Einblicke in das Arbeitsleben des Unternehmens gebotener Art teilweise vorab schafft.

Regionales Personalmarketing ist eine wirksame Strategie für die Gewinnung von Talent in Hamburg.

Die Pflegebranche in der Hansestadt Hamburg ist ein wachsendes und vielseitiges Feld. Die Anzahl älterer Menschen nimmt zu, sodass die Nachfrage nach qualifizierten Fachkräften stetig steigt. Hier finden Sie verschiedene Zahlen, Fakten und Rahmenbedingungen für die Entwicklung der Pflegebranche in Hamburg:

  • Derzeit sind 569.000 Menschen im Alter von 65 Jahren oder älter in der Stadt registriert. Es gibt 14 Pflegeeinrichtungen mit insgesamt 6.700 Betten und rund 8.500 Mitarbeitern, darunter 4.400 examinierte Pflegekräfte, 2.150 angestellte Krankenschwestern/-pfleger sowie 1.900 Helferinnen/Helfer im Sozialdienst.
  • Laut einer Studie gibt es bis 2023 schätzungsweise 887 neue Betten; damit würden auch mehr als tausend weitere Arbeitsplätze entstehen müssen.
  • Im Durchschnitt betragen die Vergütungspakete für examinierte Altenpflegerinnen/Altenpfleger 3500 Euro pro Monat—sollte das Gesetz zur Einführung des Mindestlohns für Beschäftigte in der Altenpflege umgesetzt werden, könnte diese Zahl noch höher ausfallen.
  • Seit 2017 hat die Hansestadt den Kommunalpreis für Lebensqualität im Alter gestartet; hierbei handelt es sich um einen Wettbewerb, bei dem innovative Projekte und Initiativen unterstützt werden, die helfen sollen, Senioren den Aufenthalt in unserer Stadt angenehmer zu machen.

Diese Zahlen zeigen deutlich, dass Hamburg eine dynamische Pflegelandschaft besitzt und sich laufend verändernde Rahmenbedingungen schaffen will, um mehr Fachkräften eine Chance auf Arbeit zu bieten sowie den Senioren ein angenehmes Leben zu ermöglichen.

Mit der richtigen Kombination aus Social Media-Recruiting-Strategien, Online-Jobbörsendiensten und dem Erstellen von authentischen Inhalten kann jedes Unternehmen Talente rekrutieren und anziehen. Dadurch wird es möglich, qualifizierte Mitarbeiter für den jeweiligen Fachbereich oder Berufsfeld zu finden und langfristig den Erfolg des Unternehmens zu steigern.

Die Pflegebranche boomt

Die Nachfrage steigt stetig, sodass auch die Zahl der Pflegekräfte in Hamburg steigt. Allerdings ist diese Entwicklung nicht überall in der Stadt gleich stark zu beobachten. So gibt es einige Stadtteile, in denen die Nachfrage nach Pflegepersonal höher ist als andere. Hier sind die fünf stärksten Pflegebranchen in Hamburg:

1. Altona: Das Stadtteil Altona ist mit Abstand die stärkste Pflegebranche in Hamburg. Hier sind die meisten Arbeitsplätze in der Pflege und auch die größte Nachfrage nach neuen Mitarbeitern zu beobachten.

2. Eimsbüttel: Auch das Stadtteil Eimsbüttel ist eine sehr starke Pflegebranche in Hamburg. Die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern ist hier etwas geringer als im Stadtteil Altona, allerdings auch noch sehr hoch.

3. Hamm/Nord: Der Stadtteil Hamm/Nord ist ebenfalls eine starke Pflegebranche in Hamburg, allerdings etwas schwächer als die beiden vorherigen genannten Stadtteile. Die Nachfrage nach neuen Mitarbeitern ist hier etwas geringer als im Stadtteil Eimsbüttel, allerdings auch noch sehr hoch.

4. Wilhelmsburg: Der Wilhelmsburger Stadtteil ist eine mittlere Pflegebranche in Hamburg. Hier sind die Zahlen etwas geringer als im Stadtteil Hamm/Nord, allerdings auch noch sehr hoch.

5. Finkenwerder: Der Finkenwerderer Stadtteil ist eine schwache Pflegebranche in Hamburg. Hier sind die Zahlen etwas geringer als im Wilhelmsburger Stadteil, allerdings auch noch sehr hoch.

Angebot anfordern!

Angebot anfordern

News+

  • Januar 25, 2023
  • Januar 24, 2023
  • Januar 22, 2023
  • Januar 20, 2023
  • Januar 5, 2023
  • Januar 5, 2023