Social Recruiting: Mehr Bewerber für Ihr Seniorenzentrum

Dann ist Social Recruiting genau das Richtige für Sie! In den letzten Jahren ist das Social Recruiting immer mehr in den Fokus der Personalbeschaffer gerückt. Dabei handelt es sich um eine neue Art der Rekrutierung, bei der soziale Netzwerke genutzt werden, um die richtigen Talente für ein Unternehmen zu finden. In diesem Artikel werden wir uns genauer mit dem Social Recruiting beschäftigen und herausfinden, was es ist, welche Vorteile es hat und wie es funktioniert.

Was ist Social Recruiting?

Social Recruiting ist eine neue Art der Rekrutierung, bei der soziale Netzwerke genutzt werden, um die richtigen Talente für ein Unternehmen zu finden. Auf diese Weise können Unternehmen eine größere Anzahl von Kandidaten erreichen und sich ein besseres Bild von ihnen machen. Außerdem können sie so auch direkt mit den Kandidaten in Kontakt treten und sie besser kennenlernen.

Vorteile des Social Recruitings

Social Recruiting hat viele Vorteile für Unternehmen. Zum einen können sie so eine größere Anzahl von Kandidaten erreichen und sich ein besseres Bild von ihnen machen. Außerdem können sie so auch direkt mit den Kandidaten in Kontakt treten und sie besser kennenlernen. Zudem ist Social Recruiting sehr kostengünstig, da keine externen Personaldienstleister oder Stellenanzeigen notwendig sind.

Wo wird Social Recruiting eingesetzt?

Social Recruiting wird vor allem dann eingesetzt, wenn es schwierig ist, die richtigen Talente für ein Unternehmen zu finden. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn das Unternehmen sehr spezifische Anforderungen hat oder in einem ländlichen Gebiet ansässig ist. Auch für Start-ups ist Social Recruiting oft die beste Wahl, da sie so aufgrund ihrer geringeren Bekanntheit auch unbekanntere Kandidaten erreichen können.

Wie funktioniert Social Recruiting?

Social Recruiting funktioniert in der Regel so, dass Unternehmen zunächst ihr Unternehmensprofil auf einem oder mehreren sozialen Netzwerken erstellen. Anschließend suchen sie nach Kandidaten, die ihren Anforderungen entsprechen und senden ihnen dann eine Freundschaftsanfrage oder eine Nachricht. Auf diese Weise können sie direkt mit den Kandidaten in Kontakt treten und mehr über sie erfahren.

Beispiele für Social Recruiting

Ein gutes Beispiel für Social Recruiting ist das Unternehmen IBM, das bereits seit 2010 aktiv ist. IBM hat damals begonnen, Studenten über soziale Netzwerke wie Facebook und LinkedIn anzusprechen und ihnen Jobangebote zu unterbreiten. Auf diese Weise konnte IBM nicht nur viele junge Talente anziehen, sondern auch Kosten sparen, da keine externen Personaldienstleister oder Stellenanzeigen notwendig waren.

Neukundenaktion: Bis einschließlich den 31 August 2022

Social Recruiting ist also eine neue Art der Rekrutierung, bei der soziale Netzwerke genutzt werden, um die richtigen Talente für ein Unternehmen zu finden. Aufgrund der vielen Vorteile, die es bietet, wird es immer mehr von Unternehmen genutzt.

Soziales Recruiting, auch bekannt als Social Media Recruiting oder Social Media Hiring, ist die Nutzung von sozialen Medien wie Twitter, Facebook, LinkedIn und anderen Plattformen zur Suche und Auswahl von Mitarbeitern.

In Zeiten des Fachkräftemangels ist Social Recruiting eine effektive Methode, um die besten Talente für Ihr Unternehmen zu finden. Durch die Nutzung sozialer Medien können Sie Ihre Reichweite erhöhen und gezielt nach den richtigen Kandidaten suchen.

Aber was genau ist Social Recruiting und wie kann es Ihnen helfen, die besten Mitarbeiter für Ihr Unternehmen zu finden? In diesem Blogartikel werden wir uns genauer mit dem Thema Social Recruiting beschäftigen und Ihnen einige Tipps und Tricks für die erfolgreiche Umsetzung geben.

Soziales Recruiting – was ist das?

Social Recruiting ist die Suche und Auswahl von Bewerbern über soziale Medien wie Twitter, Facebook, LinkedIn und andere Online-Plattformen. Durch die Nutzung sozialer Medien können Unternehmen ihre Reichweite erhöhen und gezielt nach den richtigen Kandidaten suchen.

Soziales Recruiting ist eine effektive Methode, um die besten Talente für Ihr Unternehmen zu finden. Durch die Nutzung sozialer Medien können Sie Ihre Reichweite erhöhen und gezielt nach den richtigen Kandidaten suchen. Soziales Recruiting kann auch dazu beitragen, die Attraktivität Ihres Unternehmens als Arbeitgeber zu steigern.

Wie kann Social Recruiting die Qualität der Bewerbungen erhöhen?

Social Recruiting kann die Qualität der Bewerbungen erhöhen, indem es Unternehmen ermöglicht, gezielt nach den richtigen Kandidaten zu suchen. Durch die Nutzung sozialer Medien können Unternehmen ihre Reichweite erhöhen und gezielt nach den richtigen Kandidaten suchen. Soziales Recruiting kann auch dazu beitragen, die Attraktivität Ihres Unternehmens als Arbeitgeber zu steigern.

Entdecken Sie mit Social Media Recruiting eine neue Art der Personalsuche.

Suchen Sie nach neuen Wegen bei der Personalsuche für Ihre Pflegeeinrichtung?

JOOBLY unterstützt Sie, kosteneffektiv, Ihre offenen Stellen auf Social Media zu schalten und geeignete Pflegekräfte auszuspielen. Lehnen Sie sich einfach zurück und lassen Sie unsere Recruiting-KI nur qualifizierte Bewerber für Ihre Pflegeeinrichtung finden.

Jetzt kostenlos Informieren

Ideen für die Umsetzung von Social Recruiting

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Social Recruiting in Ihr Unternehmen zu integrieren. Einige Ideen für die Umsetzung von Social Recruiting sind:

  • Erstellen Sie eine Stellenanzeige auf Ihrer Unternehmens-Website und teilen Sie diese über Ihre sozialen Medien-Kanäle.
  • Erstellen Sie eine Stellenanzeige auf einer Jobbörse wie Indeed oder Monster und teilen Sie diese über Ihre sozialen Medien-Kanäle.
  • Suchen Sie auf sozialen Medien nach potenziellen Kandidaten und senden Sie ihnen eine privat Nachrichten mit Information über Ihr Unternehmen und die ausgeschriebene Stelle.
  • Teilen Sie regelmäßig Beiträge über Ihr Unternehmenskultur und Arbeitsumfeld über Ihre sozialen Medien-Kanäle. Dies hilft dabei, die Attraktivität Ihres Unternehmens als Arbeitgeber zu steigern.
  • Nehmen Sie an Karrieremessen und Jobfairs teil und teilen Sie dies über Ihre sozialen Medien-Kanäle. Dies ist eine gute Möglichkeit, um mit potenziellen Kandidaten in Kontakt zu treten.

Hilfreiche Social Recruiting Tools

Es gibt viele verschiedene Tools, die Ihnen bei der Suche nach den richtigen Kandidaten helfen können. Einige hilfreiche Social Recruiting Tools sind:

  • Indeed: Indeed ist eine der größten Jobbörsen weltweit. Auf Indeed können Unternehmen Stellenanzeigen schalten und nach qualifizierten Kandidaten suchen. Indeed bietet auch eine Indeed Resume-Datenbank, in der Unternehmen nach qualifizierten Kandidaten suchen könnnen.
  • LinkedIn: LinkedIn ist eine Business-orientierte soziale Netzwerk mit mehr als 520 Million Mitgliedern weltweit. Auf LinkedIn könnnen Unternehmen Stellenanzeigen schalten, um qualifizierte Kandidaten zu finden. LinkedIn bietet auch eine Premium Mitgliedschaft an, welche Zugriff auf erweiterte Sucheinstellung gibt und InMail Kontakte herstellt.
  • Facebook: Facebook ist eine weltweite soziale Plattform mit mehr als 2 Milliarden aktiven Benutzern pro Monat. Auf Facebook könnnen Unternehmen Stellenanzeigen schalten sowie Beiträge über ihr Unternehmenskultur und Arbeitsumfeld teilten, um mehr Sichtbarkeit zu generieren.
  • Twitter: Twitter ist ein Microbloggingdienst mit mehr als 320 Million aktiven Benutzern pro Monat weltweit. Auf Twitter könnnen Unternehmensaccounts folgen sowie Tweets mit Hashtags wie #jobopening oder #jobsearch retweetet werden, um neue Stellenangebote zu finde

Setzen Sie auf die richtigen Social Media Netzwerke

Wussten Sie, dass LinkedIn nur 6,2 % der Follower hat, die Facebook hat?

Wenn Sie mit dem Social Media Recruiting beginnen, sollten Sie sich zunächst die Frage stellen: „Welche sozialen Netzwerke nutzen meine Zielkandidaten?“

Überlegen Sie also, welche Profile Ihre Zielkandidaten haben und welche Social-Media-Kanäle sie wahrscheinlich nutzen, und wählen Sie dann die beiden wichtigsten für den Anfang aus.

Machen Sie Ihre sozialen Profile bekannt – sowohl Sie persönlich als auch Ihre Pflegeeinrichtung

Wenn Bewerber in den sozialen Medien nach Ihnen suchen, wollen sie sehen, wie es ist, in Ihrem Unternehmen zu arbeiten. Facebook, Instagram und YouTube sind perfekte Plattformen, um Ihre Arbeitskultur mit Fotos und Videos Ihrer Mitarbeiter zu präsentieren. Hier finden Sie eine hervorragende Ressource von Buffer mit fünf Schritten zur Erstellung Ihrer Facebook Business-Seite.

Aber genauso wie Bewerber Ihr Unternehmen recherchieren, bevor sie sich auf eine Stelle bewerben, recherchieren sie auch Sie als Personalverantwortlichen sowie Ihre einstellenden Manager und potenziellen Teamkollegen. Fordern Sie Ihre Mitarbeiter auf, ihre Profile zu aktualisieren und ihre aktuelle Berufserfahrung in Ihrem Unternehmen anzugeben, damit Sie und Ihre Mitarbeiter bei der Suche nach Bewerbern gefunden werden können.

Viele Menschen entscheiden sich dafür, ihr Facebook-Profil privat zu halten, aber Sie können Ihre Mitarbeiter ermutigen, sich ein wenig zu öffnen, indem Sie ein Fotoalbum für Arbeitsfotos erstellen, das öffentlich zugänglich ist. Facebook zeigt Ihnen, wie Sie die Privatsphäre-Einstellungen für Facebook-Fotoalben bearbeiten können.

Regelmäßiges Teilen von Inhalten ist der Schlüssel! Millennials werden sich fragen, ob jemand zu Hause ist, wenn sie einen leeren Instagram-Feed sehen. Wir empfehlen daher, mit einem Beitrag pro Woche zu beginnen, dann ein paar Mal pro Woche und nach und nach aktiver zu werden, wenn Sie sich besser auskennen.

Denken Sie daran, dass nicht jeder Beitrag in den sozialen Netzwerken Ihre eigene Kreation sein muss. Eine schnelle Möglichkeit, Ihre sozialen Kanäle aktiv zu halten, ist das Teilen von Inhalten anderer Personen.

Halten Sie Ihre Beiträge relevant, wenn Sie Ihre Follower behalten wollen

Wenn Sie relevante soziale Inhalte erstellen und kuratieren, sollten Sie darüber nachdenken, was Sie teilen können, um Ihr Publikum zu informieren, zu unterhalten und zu bilden. Neben der Bewerbung von Stellenangeboten können auch Tipps für Vorstellungsgespräche, kulturelle Fotos und Daten über Ihre Branche eine gute Idee sein.

Eine wichtige Strategie, damit Ihre Beiträge gesehen und geteilt werden, ist das Einfügen relevanter Tags. Bei den Tags kann es sich um Personen, Orte und Schlüsselwörter oder Phrasen (sogenannte Hashtags) wie #pflegekraft, #jobs und #pflegejob handeln. Dies sind alles mögliche Schlüsselwörter, nach denen jemand bei der Stellensuche suchen könnte.

Der passive Arbeitsmarkt ist ein wachsender Bereich, in dem Unternehmen aktiv nach neuen Mitarbeitern suchen. Diese Suche ist jedoch nicht immer einfach, da die Zielgruppe sehr unterschiedlich sein kann. Mit den richtigen Onlinemarketing- und Social Media Kampagnen können Unternehmen jedoch gezielt auf die passive Arbeitsmarkt Zielgruppe zugehen. In diesem Artikel werden Beispiele für erfolgreiche Kampagnen sowie Tipps für die Gestaltung einer eigenen Kampagne vorgestellt.

Was ist der passive Arbeitsmarkt?

Der passive Arbeitsmarkt umfasst alle Arbeitnehmer, die aktuell nicht auf Jobsuche sind, aber dennoch offen für neue berufliche Herausforderungen wären. Diese Zielgruppe ist sehr heterogen und kann sowohl aus Studierenden als auch aus Berufstätigen bestehen. Auch Arbeitnehmer, die sich gerade in Elternzeit befinden oder kurz vor der Pensionierung stehen, können Teil des passive Arbeitsmarktes sein.

Wie können Onlinemarketing- und Social Media Kampagnen diese Zielgruppe erreichen?

Onlinemarketing- und Social Media Kampagnen sind eine gute Möglichkeit, um gezielt auf die passive Arbeitsmarkt Zielgruppe zu zugehen. Durch verschiedene Maßnahmen wie beispielsweise Display Ads, Sponsored Posts oder LinkedIn Ads können Unternehmen ihre Zielgruppe erreichen und auf sich aufmerksam machen.

Viele Pflegeheime wissen nicht, wie sie diese Marketingmethoden einsetzen können, um die demografische Zielgruppe der Millennials zu erreichen. Der Einsatz von Online-Marketing und Social-Media-Kampagnen kann vorteilhaft sein, aber Unternehmen müssen die Interessen der Millennials verstehen und ihre demografischen Merkmale richtig ansprechen.

Auch personalisierte Inhalte und eine ansprechende Gestaltung sind wichtig, um die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu erlangen.

Beispiele für erfolgreiche Kampagnen

Einige Unternehmen haben bereits erfolgreiche Onlinemarketing- und Social Media Kampagnen gestartet, um die passive Arbeitsmarkt Zielgruppe zu erreichen. Ein Beispiel ist die Jobbörse Indeed, die regelmäßig personalisierte Inhalte an ihre Nutzer schickt. So werden Nutzer gezielt auf neue Stellenangebote aufmerksam gemacht, die zu ihrer Suche passen. Auch die Jobbörse Stepstone hat mit ihrer Social Media Kampagne #YouMightJustLikeIt Erfolg gehabt. Durch den Hashtag sollten Nutzer dazu motiviert werden, auch Stellenangebote anzusehen, die sie zunächst nicht in Betracht gezogen hätten. Die Kampagne hat dazu geführt, dass mehr als 50% der Nutzer Stepstone weiterempfohlen haben.

Tipps für die Gestaltung einer Kampagne

Wer selbst eine Onlinemarketing- oder Social Media Kampagne starten möchte, sollte einige Punkte beachten. Zunächst ist es wichtig, die richtige Zielgruppe zu definieren. Anschließend können verschiedene Maßnahmen wie beispielsweise Display Ads, Sponsored Posts oder LinkedIn Ads gestartet werden. Auch personalisierte Inhalte und eine ansprechende Gestaltung sind wichtig, um die Aufmerksamkeit der Zielgruppe zu erlangen. Die Kampagne sollte regelmäßig überprüft und bei Bedarf angepasst werden, um den bestmöglichen Erfolg zu erzielen.

Der passive Arbeitsmarkt ist ein wachsender Bereich, in dem Unternehmen immer mehr aktiv nach neuen Mitarbeitern suchen. Durch gezielte Onlinemarketing- und Social Media Kampagnen können Unternehmen diese Zielgruppe erreichen und so neue Mitarbeiter gewinnen.

Gut zu Wissen!

JOOBLY unterstützt Sie, kosteneffektiv, Ihre offenen Stellen auf Social Media zu schalten und geeignete Pflegekräfte auszuspielen. Interessierte Kandidaten können sich dann für die Stelle bewerben. Die Bewerbungen werden an die entsprechende Pflegeeinrichtung weitergeleitet, die dann entscheiden kann, welche Kandidaten zu einem Interview eingeladen möchten.

Vorteile von JOOBLY

JOOBLY bietet viele Vorteile für Pflegeeinrichtungen. Zum einen ist es kostengünstig, Stellenanzeigen zu Schalten und zum anderen erhalten Arbeitgeber sofort Zugriff auf hochqualifizierte Kandidaten. Dies ist besonders nützlich für kleinere Unternehmen, die nicht über das Budget verfügen.

Arbeitgeber erhalten sofort Zugriff auf hochqualifizierte Kandidaten, wenn sie eine Stellenanzeige auf JOOBLY schalten. Dies spart Zeit und Mühe bei der Suche nach geeigneten Bewerbern für offene Stellen. Wir verfügen über ein umfangreiches Netzwerk in der Pflegebranche und können so die passenden Kandidaten für Ihre offenen Stellen identifizieren und ansprechen. Sie erhalten neue Bewerber, die perfekt zu Ihrer Stellenausschreibung passen.

Unsere Kampagnen richten sich an Pflegeeinrichtungen, ambulante Pflegedienste sowie Kliniken bundesweit. Dabei spielt es keine Rolle, ob sich Ihre Pflegeeinrichtung in einer städtischen oder ländlichen Umgebung befindet.

Und durch unser smart-Budget verfahren, garantieren wir unseren Partnern ein faires Preis-Leistungs-Verhältnis

Protected by Copyscape

Sie suchen qualifizierte Fachkräfte für Ihre Pflegeeinrichtung, weil Sie offene Stellen nicht besetzen können?

Das Problem ist, dass nur circa 10% der berufstätigen Pflegefachkräfte, die für neue Jobs offen sind, sich aktiv auf neue Stellen Bewerben. Die restlichen 90 % denken gar nicht daran, ihre Freizeit damit zu verbringen unzählige Stellenanzeigen zu Lesen und sich durch aufwändige Bewerbungsprozesse zu navigieren.

Was wäre, wenn Sie diese 90% erreichen könnten? Hier kommen wir mit Anzeigen in den sozialen Medien ins Spiel. Wir erreichen aktive und passive Kandidaten und Dank eines vereinfachten Bewerbungsprozesses können sich potenzielle Kandidaten mit nur wenigen Klicks direkt bei Ihnen Bewerben.

Jetzt kostenlos Informieren

Lesen Sie weiter

Jetzt Angebot anfordern!

Rufen Sie uns an: +49 40 80030379

Kostenfreie Analyse

Wir finden die richtigen Kandidaten aus dem Senioren-, Kranken-, Reha- und Pflegebereich mit der besten und aktuellsten Massnahme zur Mitarbeitergewinnung.