Wie funktioniert Social Recruiting für Senioren- und Pflegeheime ?

Social Recruiting bezieht sich auf den Prozess der Rekrutierung von Bewerbern über Social-Media-Plattformen wie LinkedIn, Facebook und Twitter sowie andere Websites wie Online-Foren, Jobbörsen und Blogs.

Social Recruiting wird auch als Social Media Recruiting, Social Hiring und Social Recruitment bezeichnet.

Während Pflegeheime Social Recruiting bisher in der Regel als Ergänzung zu den traditionellen Rekrutierungsmethoden eingesetzt haben, könnte sich dies mit der zunehmenden Beliebtheit von Social Recruiting ändern. Einer Studie zufolge haben bspw. fast drei Viertel der Pflegekräfte zwischen 18 und 36 Jahren ihren letzten Job über soziale Medien gefunden.

So ist es möglich, das auch ihre Pflegeeinrichtung mit Social Recruiting passive Kandidaten erreichen kann, mehr Empfehlungen einholen, die gewünschten Kandidaten ansprechen, ihre Pflegeheimeskultur präsentieren und vor allem viel Geld sparen.

Weil Sie sich unabhängig von Personalvermittlungen, Zeitarbeit, Stellenportalen und Headhuntern machen.

Letztlich funktioniert das Social Recruiting, weil es Ihr Pflegeheim in den Bereich bringt, in dem Arbeitnehmer einen großen Teil ihrer Freizeit verbringen – in den sozialen Medien wie bpsw. auf Facebook.

Wie funktioniert Social Recruiting?

Für die Befürworter des Social Recruiting bietet die Methode eine effizientere und kostengünstigere Alternative zum herkömmlichen Online-Recruiting, wie z. B. Indeed.com.

Gemeinsam mit JOOBLY erreichen Sie neue Pflegekräfte. Zu unseren Praktiken des Social Recruiting gehören unter anderem:

  • Identifizierung potenzieller Kandidaten auf Facebook.
  • Senden einer Direktnachricht an einen potenziellen Bewerber auf Facebook.
  • Tweeten Sie Links zu offenen Stellen und fügen Sie relevante Hashtags ein, um einen langfristigen Zusammenhalt aufzubauen.
  • Posten von Mitarbeiterfotos auf dem Instagram-Konto Ihres Pflegeheimes mit einer Nachricht, die andere dazu ermutigt, Ihrem Team beizutreten, sich auf offene Stellen zu bewerben (mit Links) oder ihren Lebenslauf zu Ihrem Rekrutierungspool hinzuzufügen.
    Wir Erstellen u.a. Videos, die Sie auf YouTube, Facebook oder Instagram teilen können und die die Kultur Ihres Pflegeheimes hervorheben und erläutern.
  • Tipps für effektives Social Recruiting
  • Für jedes Pflegeheim wird eine individuelle Strategie für die soziale Rekrutierung festgelegt, die auf die eigenen Beschäftigungsbedürfnisse zugeschnitten ist.

Vernetzen Sie sich mit Ihrem Publikum und treten Sie direkt mit ihm in Kontakt: Wenn ein potenzieller Kandidat beispielsweise einen Kommentar zu einem Instagram- oder Twitter-Beitrag hinterlässt, deutet dies auf Interesse an einer Tätigkeit in Ihrem Pflegeheime hin, weshalb Sie ihm auf persönliche Weise antworten sollten. Das kann so einfach sein wie die Nennung des Vornamens und die Aufforderung, sich über offene Stellen zu informieren. Ein persönlicher Kontakt, und sei er noch so klein, ist unerlässlich.

Wir stellen sicher, dass Ihr Social Recruiting direkt oder implizit Ihre Pflegeheimeskultur hervorhebt: Mit einer klaren und detaillierten Vorstellung von den Grundwerten und der Kultur Ihrer Pflegeeinrichtung. Sie sollten auch in der Lage sein, diese Kultur und diese Werte direkt mit Ihrem Social Recruiting in Verbindung zu bringen. Mit anderen Worten: Wie strahlt Ihr Social Recruiting Ihre Pflegeheimeskultur auf ein breiteres Publikum aus?

Beziehen Sie Ihre Mitarbeiter ein: Wenn Sie Ihre Mitarbeiter dazu ermutigen, sich an Ihren Social-Recruiting-Maßnahmen zu beteiligen, ist dies aus mehreren Gründen von Vorteil. Erstens wird dadurch die Reichweite Ihrer Social-Recruiting-Inhalte vergrößert. Zweitens, und wie in Punkt 1 erwähnt, ist es wichtig, eine Verbindung herzustellen. Das Schaffen von Bedingungen, unter denen Kandidaten mit Gleichgesinnten in Kontakt treten können, bietet eine weitere Gelegenheit, eine Verbindung herzustellen.

Und schließlich ist das „Verkaufen“ Ihrer Pflegeheimkultur am effektivsten, wenn es von Mitarbeitern unterstützt wird. Pflegeheime werden natürlich versuchen, ihre Kultur zu verkaufen, aber die Bewerber wissen das. Wenn diese Kultur jedoch von den Mitarbeitern geteilt oder befürwortet wird, ist dies potenziell ein viel überzeugenderes Verkaufsargument.

Neukundenaktion: Bis einschließlich den 31 August 2022

Seien Sie konsequent: Social Recruiting erfordert eine konsequente Auseinandersetzung mit Ihrer Zielgruppe potenzieller Kandidaten. Darüber hinaus sollten Sie immer auf dem neuesten Stand der Branchentrends und -konzepte bleiben, indem Sie die wichtigsten Recruiting-Bücher lesen, die jedes Jahr veröffentlicht werden. Denken Sie daran, dass Social Recruiting nicht einfach darin besteht, Stellen auszuschreiben und Bewerber zu empfangen. Die besten Kandidaten haben bereits einen Job und sind möglicherweise nicht aktiv auf der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz. Der Weg, diese Kandidaten anzuziehen, besteht daher darin, mit der Zeit eine attraktive Pflegeheim-Marke und -kultur aufzubauen. Das bedeutet, dass Sie regelmäßig Stellenausschreibungen veröffentlichen, die Ihre Pflegeheimkultur und Ihre Pflegeheimziele verdeutlichen. Dazu gehört auch, dass Sie auf Menschen, die sich bei Ihnen melden, Ihre Inhalte kommentieren oder teilen, auf freundliche und persönliche Art und Weise reagieren. Ziel ist es also, bei potenziellen Bewerbern den Wunsch zu wecken, in Ihrem Pflegeheime zu arbeiten, sobald eine Stelle frei wird.

Obwohl es sich um ein neues Tool für Pflegeheime handelt, sind soziale Medien ein bewährtes Mittel,

um Kandidaten zu finden. Social Recruiting Agenturen können soziale Medien nutzen, um Kandidaten für eine Vielzahl von Jobs zu finden und Beziehungen zu Kandidaten aufzubauen. Soziale Medien können ein unzuverlässiges Werkzeug für die Rekrutierung sein, aber es ist immer noch ein nützliches Werkzeug für die Jobsuche. Recruiter müssen Social Media richtig nutzen, um die besten Kandidaten und die stärksten Beziehungen zu finden.

Soziale Medien bieten Social Recruiting Agenturen eine neue Möglichkeit, Kandidaten zu finden. Dies ist besonders hilfreich für Recruiter, die in schwer zugänglichen Bereichen arbeiten. Beispielsweise können Personalvermittler soziale Medien nutzen, um Kandidaten zu finden, die an entfernten Standorten arbeiten. Soziale Medien können auch für Social Recruiting Agenturen nützlich sein, die in Bereichen mit begrenzten Beschäftigungsmöglichkeiten arbeiten. Soziale Medien helfen diesen Personalvermittlern, Kandidaten schnell und einfach zu finden, was ein unschätzbares Werkzeug in ihrem Job ist.

Soziale Medien helfen Social Recruiting Agenturen,

Beziehungen zu Kandidaten aufzubauen, was zu besseren Einstellungsentscheidungen führt. Neben der Suche nach Kandidaten können soziale Medien auch dazu verwendet werden, Beziehungen zu Kandidaten aufzubauen. Social Recruiting Agenturen können soziale Medien nutzen, um Fragen zu stellen und Informationen über Kandidaten zu sammeln. Personalvermittler können auch soziale Medien nutzen, um mit Kandidaten in Kontakt zu treten und hilfreiches Feedback zu geben. Dies hilft den Kandidaten, sich ihrer Arbeit stärker verbunden zu fühlen und zuversichtlicher in ihre Zukunft zu blicken. Es trägt auch dazu bei, bessere Beziehungen zwischen Pflegeheime und den Menschen, die dort arbeiten, zu schaffen.

Soziale Medien können sowohl für die traditionelle als auch für die nicht-traditionelle Rekrutierung genutzt werden. Beispielsweise können Personalvermittler soziale Medien nutzen, um Kandidaten für befristete oder freiberufliche Jobs zu finden. Soziale Medien sind auch nützlich, um Kandidaten für persönliche Vorstellungsgespräche zu finden, da es für Kandidaten möglicherweise bequemer ist, Informationen über Social-Media-Plattformen auszutauschen. Soziale Medien können Personalvermittlern dabei helfen, Kandidaten für eine Vielzahl von Jobs zu finden. Dies macht soziale Medien zu einer nützlichen Möglichkeit für Personalvermittler, Jobs für Personen zu finden, die keinen Zugang zu herkömmlichen Methoden der Jobsuche haben.

Soziale Medien sind ein zuverlässiges Instrument für die Rekrutierung von Pflegekräften.

Viele Menschen nutzen soziale Medien für die traditionelle Jobsuche, aber sie hören auf, wenn sie einen Job finden. Personalvermittler, die soziale Medien für die traditionelle Personalbeschaffung nutzen, finden möglicherweise nicht so viele Kandidaten, wie sie möchten. Außerdem verwenden einige Kandidaten möglicherweise soziale Medien, um Jobs zu finden, teilen ihre Informationen jedoch nicht mit traditionellen Personalvermittlern.

Entdecken Sie mit Social Media Recruiting eine neue Art der Personalsuche.

Suchen Sie nach neuen Wegen bei der Personalsuche für Ihre Pflegeeinrichtung?

JOOBLY unterstützt Sie, kosteneffektiv, Ihre offenen Stellen auf Social Media zu schalten und geeignete Pflegekräfte auszuspielen. Lehnen Sie sich einfach zurück und lassen Sie unsere Recruiting-KI nur qualifizierte Bewerber für Ihre Pflegeeinrichtung finden.

Jetzt kostenlos Informieren

Einige Leute halten soziale Medien für eine unbewiesene, ungetestete Form der Rekrutierung. Einige Leute glauben einfach nicht, dass es ein wirksames Instrument für die Jobsuche ist. Personen, die dieser Meinung sind, nutzen soziale Medien möglicherweise weniger für traditionelles Recruiting.
Einige Leute nutzen soziale Medien für die traditionelle Jobsuche, aber einige Kandidaten möchten möglicherweise keine persönlichen Informationen über soziale Medien teilen. Einige Kandidaten ziehen es vor, nach Möglichkeit traditionelle Methoden der Stellensuche zu verwenden, wie z. B. Lebensläufe in Papierform und persönliche Vorstellungsgespräche.

Während einige Leute die traditionelle Rekrutierung für effektiver halten als die Rekrutierung über soziale Medien, sind andere anderer Meinung. Darüber hinaus glauben einige, dass soziale Medien effektiver sind, um Nischenjobs zu finden. Die Effektivität von Social Media hängt von den Fähigkeiten und der Zeit des Personalvermittlers ab, der sie verwendet.

Soziale Medien sind zu einer immer beliebteren Methode geworden, um Kandidaten zu finden und einzustellen.

Soziale Medien ermöglichen es Personalvermittlern, Kandidaten über Online-Plattformen wie LinkedIn, Twitter und Facebook zu finden. Soziale Medien können Personalvermittlern auch dabei helfen, Beziehungen zu Kandidaten aufzubauen. Beispielsweise sind Kandidaten möglicherweise eher bereit, Informationen in sozialen Medien zu teilen als in traditionellen Vorstellungsgesprächen. Soziale Medien bieten Personalvermittlern eine neue Möglichkeit, Kandidaten zu finden, weshalb sie eine beliebte Form der Personalbeschaffung sind.

Soziale Medien sind zu einer immer beliebteren Methode geworden, um Kandidaten zu finden und einzustellen.

Soziale Medien haben dazu beigetragen, Pflegeheime mit Kandidaten in Kontakt zu bringen. Social-Media-Plattformen ermöglichen es Pflegeheime, mit potenziellen Kandidaten in Kontakt zu treten und Informationen über Stellenangebote auszutauschen. Dies hat zur Schaffung einer globalen Belegschaft geführt, auf die jederzeit und überall zugegriffen werden kann. Pflegeheime können ganz einfach Stellenanzeigen veröffentlichen und mit potenziellen Kandidaten in Kontakt treten. Dies hat dazu geführt, dass die Zahl der Einwanderer, die digitale Plattformen nutzen, um im Ausland Arbeit zu finden, gestiegen ist.

Eine Studie hat gezeigt, dass Zuwanderer in über 60 Prozent der Fälle digitale Plattformen nutzen, um Arbeit in ihrem Heimatland zu finden. Dies zeigt, wie wichtig es für Pflegeheime ist, digitale Plattformen zu nutzen, um die benötigten Mitarbeiter zu finden.

Die Nutzung sozialer Medien hat dazu beigetragen, Vorurteile im Einstellungsprozess zu beseitigen. Social-Media-Plattformen ermöglichen es Pflegeheime, mit potenziellen Kandidaten von überall auf der Welt in Kontakt zu treten. Das bedeutet, dass Pflegeheime keine Zeit und kein Geld mehr in Reisen investieren müssen, um die besten Kandidaten zu finden. Über digitale Plattformen können sie leicht die Menschen finden, die sie brauchen. Dies hat Eintrittsbarrieren beseitigt und ermöglicht es Pflegeheime jeder Größe, die benötigten Mitarbeiter zu finden.

Soziale Medien haben auch dazu beigetragen, Pflegeheime mit unterschiedlichen Kandidaten in Kontakt zu bringen.

Social-Media-Plattformen ermöglichen es Pflegeheime, mit potenziellen Kandidaten von überall auf der Welt in Kontakt zu treten. Das bedeutet, dass Pflegeheime keine Zeit und kein Geld mehr in Reisen investieren müssen, um die besten Kandidaten zu finden. Über digitale Plattformen können sie leicht die Menschen finden, die sie brauchen. Dies hat es Pflegeheime erleichtert, Mitarbeiter mit unterschiedlichem Hintergrund und unterschiedlicher Kultur einzustellen. Dies hat zu einer Zunahme der Anzahl von Pflegeheime und Unternehmern im Besitz von Minderheiten geführt. Eine Studie hat gezeigt, dass Pflegeheime, die soziale Medien nutzen, um Mitarbeiter zu finden, eine höhere Wahrscheinlichkeit haben, Kandidaten aus Minderheiten einzustellen, als Pflegeheime, die keine sozialen Medien nutzen. Dies zeigt, wie wichtig es für Pflegeheime ist, digitale Plattformen zu nutzen, um die benötigten Mitarbeiter zu finden.

Soziale Medien können aus Sicherheitsgründen ein schwieriger Weg sein, Kandidaten zu überprüfen. Auf vielen Social-Media-Plattformen können Benutzer Bewertungen über Pflegeheime veröffentlichen. Dies kann zu Sicherheitsproblemen führen, wenn Personen die Plattform missbrauchen und negative Bewertungen teilen. Dies bedeutet, dass soziale Medien für Pflegeheime eine Gefahr darstellen und sie von der eigentlichen Arbeit ablenken können. Dies erschwert die Suche nach den besten Kandidaten und kann zu Voreingenommenheit im Einstellungsprozess führen.

Soziale Medien werden immer beliebter, um Kandidaten zu finden und einzustellen.

Das Aufkommen digitaler Plattformen hat es Pflegeheime erleichtert, mit Kandidaten in Kontakt zu treten und die perfekten Mitarbeiter zu finden. Soziale Medien ermöglichen es Pflegeheime, Stellenanzeigen zu veröffentlichen und mit potenziellen Kandidaten in Kontakt zu treten. Dies hat zur Schaffung einer globalen Belegschaft geführt, auf die jederzeit und überall zugegriffen werden kann. Soziale Medien haben den Einstellungsprozess revolutioniert und es Pflegeheime jeder Größe erleichtert, die benötigten Mitarbeiter zu finden.

Das Aufkommen digitaler Plattformen hat es Pflegeheime erleichtert, mit Kandidaten in Kontakt zu treten

und die perfekten Mitarbeiter zu finden. Dies hat zur Schaffung einer globalen Belegschaft geführt, auf die jederzeit und überall zugegriffen werden kann. Soziale Medien haben den Einstellungsprozess revolutioniert und es Pflegeheime jeder Größe erleichtert, die benötigten Mitarbeiter zu finden. Soziale Medien können jedoch aufgrund der Möglichkeit von Voreingenommenheit im Einstellungsprozess und Sicherheitsproblemen ein gefährlicher Weg sein, um Kandidaten zu finden. Für Pflegeheime ist es wichtig, digitale Plattformen zu nutzen, um die benötigten Mitarbeiter zu finden und sie zu erfolgreichen Mitarbeitern zu machen.

Sie suchen qualifizierte Fachkräfte für Ihre Pflegeeinrichtung, weil Sie offene Stellen nicht besetzen können?

Das Problem ist, dass nur circa 10% der berufstätigen Pflegefachkräfte, die für neue Jobs offen sind, sich aktiv auf neue Stellen Bewerben. Die restlichen 90 % denken gar nicht daran, ihre Freizeit damit zu verbringen unzählige Stellenanzeigen zu Lesen und sich durch aufwändige Bewerbungsprozesse zu navigieren.

Was wäre, wenn Sie diese 90% erreichen könnten? Hier kommen wir mit Anzeigen in den sozialen Medien ins Spiel. Wir erreichen aktive und passive Kandidaten und Dank eines vereinfachten Bewerbungsprozesses können sich potenzielle Kandidaten mit nur wenigen Klicks direkt bei Ihnen Bewerben.

Jetzt kostenlos Informieren

Lesen Sie weiter

Jetzt Angebot anfordern!

Rufen Sie uns an: +49 40 80030379

Kostenfreie Analyse

Wir finden die richtigen Kandidaten aus dem Senioren-, Kranken-, Reha- und Pflegebereich mit der besten und aktuellsten Massnahme zur Mitarbeitergewinnung.